Neue Formwerkzeuge und Transformationen für Illustrator mit Kimbo

von Monika Gause

Neue Formwerkzeuge und Transformationen für Illustrator mit Kimbo

Wer sich schon länger mit Illustrator-Plug-ins beschäftigt, dem ist wahrscheinlich der Name Steven Vincent geläufig. Steven Vincent entwickelte jahrelang Plug-ins, die vor allem kreative Transformationen und das Erstellen von Mustern vereinfachten. Mit der Umstellung der Plug-in-Schnittstelle in Version CS6 hatte Steven Vincent die Weiterentwicklung seiner Plug-ins eingestellt, so wie einige andere Entwickler es getan haben.

Um so überraschender kam nun im November 2014 »Kimbo« wieder auf den Markt. Gemeinsam mit dem Font-Entwickler und Onlineshop Wordshape hat Steven Vincent sein Plug-in für Illustrator CS6, CC und CC(2014) auf den aktuellen Stand gebracht. Grund genug, es sich einmal näher anzusehen.

Bezugsinfo

Kimbo wird über die Website der Entwickler http://kimbo.wordshape.com/ für 20 $ pro Lizenz vertrieben. Die Bezahlung erfolgt über Paypal oder Kreditkarte. Falls Sie Firmen- oder Studentenlizenzen erwerben wollen, nehmen Sie Kontakt auf unter order@wordshape.com.

Installation

Die Download-Datei wird entpackt und dann per Doppelklick im Extension Manager geöffnet. Den Extension Manager müssen Sie gegebenenfalls über den Adobe Application Manager installieren. Kimbo.zxp öffnet automatisch den Extension Manager CC.

Falls Sie außerdem noch CS6 verwenden, müssen Sie Kimbo explizit im Extension Manager CS6 öffnen, um es darin zu installieren. Nach der Installation öffnen Sie Illustrator und finden zwei neue Werkzeuggruppen – zum Erstellen von Formen bzw. zum Transformieren von Objekten – sowie einige Effekte unter Effekt → Kimbo.

Bild: Die beiden Werkzeugbedienfelder von Kimbo

 

Die Formen

Mit den Kimbo-Werkzeugen lassen sich einige Sonderformen erstellen, die Illustrator selbst gar nicht oder nur umständlich erstellt: Rosenkurven , ein goldenes Rechteck , Rhomben , Archimedische und Fermatsche Sprialen , Wellen , Raster und radiale Gitter .

Diese Werkzeuge funktionieren im Prinzip wie Illustrators Werkzeuge, d.h., Sie können entweder auf die Zeichenfläche klicken und die gewünschten Parameter eingeben – Längen allerdings nur in der Einheit »pt« – oder Sie klicken und ziehen die Formen auf und können beim Erstellen die Parameter durch das Drücken verschiedener Tasten bestimmen.

Bild: Mit Kimbo erzeugte Wellenformen und zugehörige Dialogbox – im unteren Teil der Dialogbox finden Sie die Kurzbefehle für das intuitive Arbeiten mit den Werkzeugen auf der Zeichenfläche.

Golden Rectangle

Das goldene Rechteck wird immer im Seitenverhältnis 1:1,618 erstellt. Das Rechteck können Sie nachträglich ganz normal mit dem Begrenzungsrahmen bearbeiten. Im Unterschied zu Illustrators neuen Rechteckformen ist es nicht »live«, und das bedeutet unter anderem, dass es am Pixelraster ausgerichtet ist, falls Sie mit der Voreinstellung Neue Objekte am Pixelraster ausrichten arbeiten.

PolarMesh

Dieses spezielle Verlaufsgitter bzw. Verzerrungshülle kann in Illustrator selbst lediglich über einen Umweg exakt erstellt werden – es ist eigentlich ein im Kreis gebogenes Gitter. Das PolarMesh des Plug-ins Kimbo kann auch mit einem Innenradius versehen werden – dann ist es ein ringförmiges Gitter – und es kann in Polygonform ausgeführt werden – die Anzahl der Ecken können Sie bestimmen.

  • Mit den Kurztasten T und R erhöhen bzw. verringern Sie den Innenradius.
  • Mit P wechseln Sie zwischen Polygon und Kreis und mit den Pfeiltasten erhöhen und verringern Sie die konzentrischen bzw. die radialen Gitterlinien.

Einfacher kann man diese Gitterform nicht mehr erstellen.

Bild: Die besonderen radialen Gitter sind in Illustrator nur auf Umwegen zu erstellen.

PolarMesh ohne Kimbo

Wenn Sie ein solches Gitter mit Bordmitteln erstellen wollen, müssen Sie einem Objekt einen kreisförmigen Verlauf zuweisen und es dann über Objekt → Umwandeln in ein Gitter umwandeln. Anschließend lösen Sie alle Schnittmasken und Gruppen auf und Sie erhalten eine kreisförmige Hülle, deren Gitterpunkte Sie einfärben können.

Grid

Mit dem Grid-Werkzeug zeichnen Sie rechteckige Raster. Das Grid-Werkzeug eignet sich sehr gut zum Erstellen von Layoutrastern. Sie können auswählen, ob es mit offenen Geraden oder durch Aneinanderfügen von Rechtecken erstellt wird. Wie bei Illustrators Rechteckigem-Raster-Werkzeug können Sie während des Aufziehens mit den Pfeiltasten die Anzahl der Rasterlinien erhöhen oder verringern.

Bild: Ein Raster aus Rechtecken

Spiral

Mit dem Spiral-Werkzeug zeichnen Sie archimedische Spiralen, deren Linien alle einen identischen Abstand besitzen. Mit der Taste R erzeugen Sie eine Fermatsche Spirale, die am Mittelpunkt in die Gegenrichtung weitergeführt wird. Die innere Kurve der Fermatspirale finden Sie z.B. auch im Blütenstand einer Sonnenblume.

Bild: Das Innerste einer Fermatspirale wurde mit gepunkteten Konturen versehen.

 

Die Transformationswerkzeuge

Diese Werkzeuge sind vor allem auf die Erstellung von Mustern ausgelegt. Sie können damit vor allem einfache Pfade bearbeiten, keine Rastergrafik und mit Ausnahme des Spike-Werkzeugs auch keine Gitter (es drohen Abstürze). Pinselkonturen können nachder Anwendung der Werkzeuge verschwinden.

Mirror

Mit dem Mirror-Werkzeug lassen sich Objekte um einen frei wählbaren Winkel spiegeln. Das Interessante dabei ist, dass an der Spiegelungsachse gleichzeitig automatisch geschnitten wird. Mit den Pfeiltasten bzw. mit den Tasten R und T können Sie die Achse intuitiv drehen.

Wählen Sie dazu Objekte aus und klicken Sie mit dem Werkzeug in die Nähe der gewünschten Achse. Sie können nun noch mit den Tasten die Achse drehen und durch Verschieben des Cursors deren genaue Position bestimmen.

Bild: Spiegeln eines Motivs mit dem Mirror-Werkzeug

Rosette

Das Rosette-Werkzeug erstellt kreisförmige Spiegelungen und Vervielfältigungen von ausgewählten Objekten. Die Anzahl der Achsen können Sie mit den Pfeiltasten bestimmen.

Wählen Sie die Objekte aus und bestimmen Sie mit dem Cursor den Mittelpunkt der Transformation. Solange die Maustaste gedrückt ist, können Sie die Anzahl der Achsen und die Position des Mittelpunkts noch verändern.

Bild: Arbeiten mit dem Rosette-Werkzeug

 

Beim Arbeiten mit dem Rosette-Werkzeug – vor allem, wenn Sie es mehrfach nacheinander anwenden – können sehr viele Pfade mit sehr vielen Punkten entstehen, die Ihren Computer signifikant ausbremsen können und Illustrator gegebenenfalls instabil machen. Sie sollten damit also vorsichtig umgehen und vor allem häufig speichern. Das separate Speichern von Zwischenständen kann sinnvoll sein.

Bild: Es können sehr schnell sehr viele Objekte entstehen.

Das Mirror- und das Rosette-Werkzeug funktionieren ähnlich wie das Plug-in MirrorMe von Astute Graphics. Der Vorteil von MirrorMe gegenüber Kimbo besteht darin, dass Sie auch die Möglichkeit haben, die Spiegelung als editierbare Live-Eigenschaft einer Ebene anzuwenden, sodass das Grafikmaterial nicht automatisch endgültig zerschnitten wird.

Cut/RectCut

Mit dem Cut-Werkzeug schneiden Sie Objekte entlang einer Linie entzwei. Mit dem RectCut-Werkzeug beschneiden Sie Objekte. Aber Achtung: auch diese Werkzeuge können Illustrators Gesetzmäßigkeiten nicht durchbrechen. Wenn Sie also Konturen in gerader Linie zerschneiden möchten, müssen Sie sie zuvor umwandeln.

Bild: Ein großes Problem beim Schneiden mit den beiden Cut-Werkzeugen stellen Konturen und vor allem Pinsel-Konturen dar.

Tile

Mit dem Tile-Werkzeug erstellen Sie Muster aus den ausgewählten Objekten auf der Basis der 17 Parkettierungsregeln (s. Link am Ende dieser Seite).

Auch nach Einführung von Illustrators eigenem Musterbearbeitungsmodus ist ein solches Werkzeug nicht überflüssig, denn Illustrator beherrscht nur einen Bruchteil dieser Regeln. Kimbo erlaubt Ihnen keine Vorschau der Parkettierungsregeln wie sie Xtream Path besitzt und anders als in SymmetryWorks oder mit den Vorlagen von Madpattern ist keine spätere Änderung möglich – das Muster wird endgültig erstellt.

Das Tile-Werkzeug arbeitet in zwei Modi:

  • im Tile-Modus beschneidet es die Ausgangsobjekte auf die Ausgangsform der Musterregel.
  • Im Pattern-Modus werden die Objekte komplett transformiert.

Bild: Der Unterschied zwischen dem Tile- (blau) und dem Pattern-Mode (grün)

 

Klicken Sie mit dem Werkzeug auf den Transformationsursprung für das Muster und ziehen dann das Ausgangselement auf. Mit den Pfeiltasten können Sie sich beim Aufziehen des Elements noch durch die unterschiedlichen Regeln klicken, dabei ändert sich auch die Ausgangsform.

Damit Kimbo das Muster nicht über das komplette Dokument erstellt und dabei sehr viele Objekte erzeugt, sollten Sie vorher die Optionen aufrufen und dort Tile extent: Artboard aktivieren.

Bild: Die Dialogbox des Tile-Werkzeugs

 

Spike

Mit dem Spike-Werkzeug lassen sich Pfade und Gitter ähnlich wie mit Illustrators Verflüssigen-Werkzeugen bearbeiten. Es wird genau eine Spitze aus den betroffenen Pfaden gezogen. Wenn Sie mehrere aktivierte Pfade kreuzen, durchkreuzt die Spitze ebenfalls alle diese Pfade.

Bild: Arbeiten mit dem Spike-Werkzeug an einem Veraufsgitter

Effekte

Mirror, Cut und RectCut können Sie auch als Effekte anwenden. Die Effekte besitzen jedoch keinerlei Einstellungsmöglichkeiten und so erfolgt z.B. die Spiegelung auf der Hälfte des Objekts. Eine Spiegelung über Illustrators eigenen Transformieren-Effekt bzw. das Verwenden einer Schnittmaske sind daher in den meisten Fällen wesentlich sinnvoller.

Fazit

Für diesen unschlagbaren Preis bietet Kimbo einige interessante und nützliche Werkzeuge. Die Anschaffung kann sich schon lohnen, wenn Sie nur eines dieser Werkzeuge regelmäßig brauchen.

An vielen Stellen besteht Verbesserungspotenzial, z.B. ist es sehr verwirrend, dass Kimbo keine eigenen Cursor für seine Werkzeuge hat, stattdessen wird der Cursor des Auswahl-Werkzeugs benutzt. Wenn Sie versuchen, die Werkzeuge auf die falschen Objekte anzuwenden, drohen allerdings Abstürze. Es ist daher zu empfehlen, die ausführliche Dokumentation zu lesen und Versuche in separaten Dateien durchzuführen.

Verweise

Kimbo: http://kimbo.wordshape.com/
Steven Vincents Plug-ins für Vorgängerversionen sind weiterhin unter http://members.shaw.ca/spvincent/plugins/ erhältlich.
Rhodoneakurve (Mathematik): http://en.wikipedia.org/wiki/Rose_%28mathematics%29
Fermatspirale (Mathematik): http://en.wikipedia.org/wiki/Fermat%27s_spiral
Die 17 Regeln der Parkettierung: http://de.wikipedia.org/wiki/Ebene_kristallographische_Gruppe
Plug-in SymmetryWorks zur Erstellung von Mustern: http://artlandia.com/products/SymmetryWorks/
Plug-in Xtream Path: http://www.cvalley.com/products/xtreampath/ (siehe »Illustrator Service« Ausgabe 15)
Vorlagen Madpattern: http://www.madpattern.com/ (siehe »Illustrator Service« Ausgabe 16)
Plug-in MirrorMe: http://www.astutegraphics.com/software/mirrorme/ (siehe »Illustrator Service« Ausgabe 26)

Zurück

Jetzt Creative aktuell gratis testen!